Was ist ein integrales Erwachen?

Das Ziel des Buddhismus ist die Erleuchtung und zweitausend Jahre lang wurde dieses Ziel mittels eines mythischen Weges erlangt. Heute jedoch - in einer säkularisierten Gesellschaft - steht uns die Tür der mythischen Erleuchtung nicht mehr offen. Wir haben uns einfach weiter entwickelt. Darum ist es notwendig, neue Türen der Erleuchtung zu finden - und eine dieser Türen möchte ich hier kurz skizzieren.

Was ist also ein integrales Erwachen?

Zuerst einmal ist es wichtig zu sehen, dass wir in einer Gesellschaft leben, die die Möglichkeit der Erleuchtung nicht in ihrem Programm hat. Im Gegensatz zu Ländern wie Indien oder Japan, spielt der Prozess des Erwachens keine bedeutende Rolle in unserer konsumorientierten Kultur.
Es heißt, dass man in östlichen Ländern - ob man nun will oder nicht - ständig mit der Möglichkeit der Erleuchtung konfrontiert wird, während man bei uns im Westen ständig davon abgehalten wird, selbst wenn man ein starkes Interesse verspürt.
Aus diesem Grund ist die sichtbare Ebene der Wirklichkeit für den Westen sehr wichtig. Es ist sehr schwierig in einer Kultur zu erwachen, die der Erleuchtung keinen Wert beimisst. Es wäre etwa so, als ob man in ein abgeschiedenes Bergdorf des 18. Jahrhundert leben würde und sich mit ihnen über komplexe Marketingstrategien unterhalten möchte.
Natürlich könnten wir nun als einzelner Mensch in diesem prämodernen Bergdorf leben und irgendwie könnten wir uns auch damit arrangieren, das man nicht wirklich miteinander kommunizieren kann. Doch was soll das Ganze? Zumal die Gefahr besteht, dass die Bewohner dieses Bergdorfes uns eines Tages in eine Schlucht schubsen, wenn ihnen unser Gefasel zu abstrus erscheint. Wie kann man aber in einem prämodernen Bergdorf über kompetenzorientierte Marketingstrategien sprechen?

Nun, die effektivste Möglichkeit besteht darin, dass Dorf als Ganzes in seiner Entwicklung weiter zu bringen. Dies geschieht, indem wir den Nutzen einer Marketingstrategie vermitteln und nicht über das Marketing selbst kommunizieren. Wenn wir als eigenes Beispiel fungieren und den Bewohnern des Dorfes durch unser Verhalten zeigen, wie wir unser Leben durch geeignete Marketingstrategien entscheidend verbessern, wird die Einsicht bei den Bewohnern von ganz alleine aufblühen. Wir müssen gar nichts machen. Wir müssen nur unsere Überzeugung leben - abseits aller Worte und Meinungen.

Und letztendlich ist es in unserer Gesellschaft nicht anders. Wir können ellenlange Seiten über Erwachen und Erleuchtung posten - doch was wird sich ändern? Lediglich diejenigen, die sich sowieso schon dafür entschieden haben, diesen Weg zu gehen, werden diese Sachen gerne lesen. Doch das kulturelle Leben wird dadurch nicht maßgeblich beeinflusst werden. Und solange der Wunsch nach der Erleuchtung nicht in unsere Kultur mit einfließt, wird der Buddhismus, wie jede andere spirituelle Dimension, ein kulturelles Schatten-Dasein führen.

Wie anders hingegen sieht es aus, wenn unser erwachtes Wirken direkt als Nutzen in die Gesellschaft fließt!
Wenn die Menschen unserer Kultur an unserem Beispiel erkennen können, welch großartige Vorteile das Erwachen bietet, wird sich von ganz alleine der Wunsch danach formulieren.
Wenn erkannt wird, dass es effektive Wege gibt, um das Leid zu lindern, werden diese Wege auch begangen werden. Alleine durch Worte und Bücher wird jedoch niemand auf den Pfad geführt werden.


Wie also können wir als Vorbilder fungieren? Wie sieht eine angewandte Erleuchtung aus?

 - Erkenne, dass du in jedem Moment verantwortlich bist für das Wohl aller nachfolgenden Generationen! Jeder Schritt den du geht, entscheidet darüber, ob deine Enkel und Urenkel leiden werden oder glücklich sind. Jedes freudvolle Wort wird dazu führen, dass ein Mensch sich aufmachen wird, sein inneres Glück zu finden und jedes unheilsame Wort wird dazu führen, dass ein Mensch sich abwendet von der Lehre!
- Sei dir deines Karmas bewusst. Bei jeder Begegnung in deinem Leben hinterlässt du eine geistige Spur die nachwirkt bis in alle Ewigkeit. Erschaffst du einen gesegneten Moment, wird dieser Moment in die Ewigkeit eingehen. Jedes Lächeln, jede freudvolle Unterstützung und jede innere Aufrichtigkeit wird dazu führen, dass die Welt sich wandelt.
- Erkenne den Buddha in jedem Geschöpf! In jedem Obdachlosen und in jedem Weisen. In jedem Kind und jedem Straßenjunkie. Mach keinen Unterschied. Wirke stattdessen - mit wachem Verstand und klarem Urteilsvermögen.
- Lebe in der Welt! Die Erleuchtung ist nur hier zu finden. Die Abgeschiedenheit ist lediglich ein Ort des Trainings und nicht der eigentliche Weg. Stelle dich dem Leben - nutze jedes Leid und jede unbequeme Situation dich vollständig zu verkörpern. Sei du selbst - jetzt und immerdar.


_()_

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen