Blicke in die Samen deiner Angst - und erfahre Frieden


"Der Buddha hat uns gelehrt, direkt in die Samen der Angst hineinzuschauen, anstatt sie
zuzudecken oder vor ihnen davonzulaufen. Das ist die Praxis der Fünf Vergegenwärtigungen:


1. Ich werde alt werden. 
2. Ich werde krank werden. 
3. Ich werde sterben. 
4. Eines Tages werde ich all das verlieren, was mir heute kostbar ist, auch die Menschen, die ich liebe. 
5. Wenn sich mein Körper auflöst, kann ich nichts mitnehmen, außer den Handlungen von Körper, Rede und Geist – sie sind mein einziges Erbe. 


Wenn wir diese Wahrheiten wirklich annehmen können, werden wir in Frieden sein, wir werden gesund und mitfühlend leben können und weder uns noch anderen Wesen mehr Leid zufügen. 


Der Buddha lehrte, dass alle Phänomene unbeständig sind: Da gibt es Geburt, da gibt es Tod. Auch unsere Zivilisation ist so. Im Verlaufe der Erdgeschichte sind viele Zivilisationen verschwunden. Wenn unsere moderne Zivilisation zerstört ist, dann folgt auch das dem Gesetz der Unbeständigkeit. Wenn die menschliche Rasse weiterhin so voller Ignoranz und bodenloser Gier lebt wie im Moment, dann ist die Zerstörung dieser Zivilisation nicht mehr weit entfernt. Wir müssen diese Wahrheit annehmen, so wie wir auch unseren eigenen Tod annehmen müssen. Gelingt uns das, werden wir nicht mehr mit Wut, Verleugnung und Verzweiflung reagieren. Wir werden in Frieden leben. Sobald wir in Frieden leben, wissen wir, wie wir leben müssen, damit unsere Erde eine Zukunft hat, damit wir brüderlich und schwesterlich zusammenwirken und die modernen Technologien, die uns zur Verfügung stehen, so anwenden, dass wir unseren geliebten Planeten retten. Gelingt uns das nicht, werden wir an unserem Schmerz sterben, bevor unsere Zivilisation tatsächlich endet.

Unsere Mutter, die Erde, der blaue Planet, leidet unter den gewalttätigen und ignoranten Konsumweisen ihrer Kinder. Wir haben unsere Mutter Erde zerstört wie bestimmte Bakterien oder Viren den menschlichen Körper zerstören, denn Mutter Erde ist auch ein Körper. Natürlich gibt es Bakterien, die gut für den Körper sind. Billionen dieser Bakterien sind in uns, vor allem im Verdauungstrakt (bekannt als Darmflora). Sie beschützen den Körper und helfen ihm, die Enzyme aufzubauen, die wir brauchen. Genauso kann auch die Menschheit ein lebender Organismus sein, mit der Fähigkeit, den Körper von Mutter Erde zu beschützen, wenn die Menschheit erwacht und in Verantwortung, Mitgefühl und liebender Güte zu leben weiß. Es gibt den Buddhismus, damit wir lernen können, in Verantwortung, Mitgefühl und liebender Güte zu leben. Wir müssen erkennen, dass wir mit Mutter Erde inter-sind, wechselseitig verbunden, dass wir mit ihr leben und mit ihr sterben. Mutter Erde ist schon viele Male wiedergeboren worden. Die große Flut, verursacht durch die globale Erderwärmung, wird vielleicht nur ein kleiner Teil der Menschheit überleben. Die Erde wird über eine Million Jahre brauchen, um sich zu erholen und wieder ein neues, schönes, grünes Kleid überzustreifen, und eine andere menschliche Zivilisation wird beginnen. Diese Zivilisation wird die Fortführung unserer Zivilisation sein. Für uns Menschen ist eine Million Jahre ein sehr langer Zeitraum; für die Erde und nach geologischer Zeitrechnung sind eine Million Jahre so gut wie nichts, es ist nur eine kurze Zeitspanne.


Letztendlich sind Geburt und Tod nur Phänomene an der Oberfläche. Keine-Geburt und Kein-Tod sind die wahre Natur aller Dinge. Das besagt die buddhistische Lehre des Mittleren Weges."

Thich Nhat Hanh


_()_

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen