Das Dunkel der Unwissenheit vertreiben

Warum ist es empfehlenswert buddhistische Bücher zu lesen? Welchen Nutzen können wir daraus ziehen? Pabongka Rinpoche gibt uns hierzu einige einleuchtende Erklärungen:

"Es ist äußerst wichtig, zunächst darüber nachzudenken, welchen Nutzen das Studium des Dharma hat; denn erst dann entsteht der starke Wunsch, es zu studieren. Hat man diesen Punkt auf rechte Weise überdacht, wird man sich äußerst glücklich schätzen, mit solch einem Studium zu beginnen. In den Lehrreden des Buddha heißt es:

Dank deines Studiums, verstehst du das Dharma,
Dank deines Studiums hörst du auf, Unrechtes zu tun,
Dank deines Studiums lässt du von sinnlosen Unterfangen ab,
Dank deines Studiums erreichst du Nirvana.

Anders ausgedrückt: Aufgrund deines Studiums verstehst du, wie dein Verhalten neu auszurichten ist. In den Jataka-Geschichten heißt es:

Das Studium ist die Lampe,
die das Dunkel der Unwissenheit vertreibt.
Es ist das beste aller Besitztümer,
das kein Dieb dir stehlen kann.
Es ist die Waffe, mit der du den Feind -
die Blindheit bezüglich aller Phänomene - besiegst.
Es ist dein bester Freund,
der dich geeignete Methoden lehrt;
es ist der Verwandte, der dich nicht verlässt,
wenn du arm bist.
Es ist ein Heilmittel gegen Leid
ohne schädliche Wirkung.
Es ist die beste Kampfgruppe
gegen deine Verfehlungen.
Es ist auch die Vorzüglichste Quelle für Ruhm und Ehre."

Wie viel Glück wir in diesem Leben erfahren, hängt also davon ab, wie viel wir lernen und studieren! Das Licht unserer Weisheit wächst mit dem Ausmaß unserer Bereitschaft uns in die Stille zu begeben und zu studieren.

"Das Studium ist die Waffe, mit der ihr euren Feind namens Blindheit besiegt. Durch das Studium durchbrecht ihr alle Täuschungen, eure eigentlichen Feinde. Euer Wissen ist euer bester Freund, der euch nie einen falschen Rat geben wird."
Durch das Studium der spirituellen Schriften lernen wir, unser Verhalten neu auszurichten. Wir lernen, warum es so bedeutsam ist, die Leerheit aller Dinge kognitiv zu erfassen. Wir beginnen zu verstehen, wie und warum wir praktizieren sollen. Auf wundersame Weise erschließt sich uns ein Weg, unsere innewohnende Negativität verstehen und transformieren zu können!
Aus all diesen Einsichten entwickeln wir ein spirituelles Vertrauen und es fällt uns leicht, in Phasen der Ablenkung und Not standhaft und gleichmütig zu bleiben. Wir entwickeln Weisheit und überwinden das Dunkel der Unwissenheit!

Wichtig ist, dass wir uns Texte suchen, die unserer intellektuellen Kapazitäten entsprechen. Je passgenauer wir das lernen, was unserem Denkvermögen entspricht, umso mehr wollen wir davon hören! Es macht keinen Sinn, wenn wir aus einem inneren Zwang heraus, buddhistische Lehren auswendig lernen wollen, dabei aber kein inneres Glück erfahren!

So... get into the dharma, brothers and sisters!


_()_