Die Stufen Deines Erwachens

Das Erwachen ist der zentrale Punkt einer jeden spirituellen Lehre. Irgendwann entschließen wir uns, den Weg zu gehen. Das bedeutet aber auch, dass wir - wenn wir uns denn entschließen sollten, einen spirituellen Pfad zu gehen - an einem Punkt in unserem Leben angekommen sind, an dem wir auf unser Leben blicken und sagen "okay, so geht es nicht weiter. Da muss etwas passieren."

Dieser "Blick von oben" ist tatsächlich ein entscheidender Moment. Wir beginnen nämlich, uns von uns selbst zu lösen. Eine beachtliche Leistung! Wir kucken auf uns und unser Leben und entscheiden es zu ändern.

Dieser bewusst eingeschlagene Weg führt nach einer Weile zu einer Zersetzung des Egos. Wir lösen uns so sehr von unserer Identität, dass wir tatsächlich den Boden unter unseren Füßen verlieren. Wir haben das vertraute Land unseres "Ichs" verlassen, ohne jedoch ein neues Land gefunden zu haben. Wir treten ein in die "dunkle Nacht der Seele" - einen durchaus beängstigenden Zustand. Denn wir wissen nicht, wohin uns die Reise führen wird, wir wissen nur eines: es gibt kein zurück mehr!

Doch es gibt ein Licht am Ende des Tunnels! Die "dunkle Nacht der Seele" mündet in dem, was Ken Wilber das "reine Zeugenbewusstsein" nennt. Wir identifizieren uns nicht länger mit der Enge unseres Egos. Stattdessen erleben wir, wie wir von unserem "wahren Selbst" geführt werden, wie ES durch uns wirkt. Dein Wille geschehe, flüstern wir auf dieser Stufe atemlos. (Manche spirituell Praktizierenden definieren sich ab dieser Stufe als "erleuchtet" oder "erwacht", auch wenn das natürlich nur ein Zeichen davon ist, dass das Ego noch immer die Finger mit ihm göttlichen Spiel hat).

Denn die Reise geht weiter. Und wieder verlieren wir uns in der Schwärze des Nacht. Tiefer geht es in den Strudel der Desidentifikation. Noch mehr gilt es zu verlieren. Das "Ich" will ausgelöscht werden. Die Quelle möchte gefunden werden. Die Quelle wird gefunden. ES IST...

Und dann, tja, dann geht es darum, wieder in das Leben zurück zu kehren. Jetzt geht es darum, in der Welt zu erwachen. Die Dualitäten zwischen Nirvana und Samsara zu überwinden. Den Funken des Erwachens in die Gesellschaft zu tragen. Die Einheit von Leere und Form vollendet zu verkörpern.

Der Buddha in mir, ist der Buddha in dir. Es ist unser aller Weg - auch wenn er sich in tausend verschiedenen Pfaden zeigt. Und: Es ist unser rechtmäßiges Erbe als Mensch, dieses Erwachen einzufordern. Von uns! In aller Entschlossenheit.

Es ist das Versprechen, das wir unserer Seele gaben. Damals, bei Anbruch der Morgenröte, du weißt schon...


_()_