Wie eine im Alltag gelebte Spiritualität uns und die Welt verändert


Von Arjuna Ardagh


Werde jeden Tag neu geboren
Finde deinen einzigartigen kreativen Weg, um immer wieder über deine persönliche Perspektive hinauszugehen. Sei bereit, die Person, für du dich hältst, jeden Tag sterben zu lassen und die Welle an den Ozean zurück zu geben. Lerne, deinen eigenen Gedanken zu misstrauen. Erwachen ist kein Ereignis, das ein einziges Mal stattfindet. Es ist ein endlos fließender Fluss, jetzt in diesem Augenblick. Ob durch Meditation, Selbsterforschung, Tanz oder heiligen Sex oder was auch immer, achte darauf, dass du nachhause kommst, zu dir selbst, als Auftakt für jede weitere Entwicklung.

Übe Transluzenz
Wenn du jeden Tag den Kanal des Erwachens für den gegenwärtigen Augenblick und für deine wirkliche ozeanische Natur öffnest, dann ist der nächste Schritt, offen zu sein und zu fühlen, wie die große Quelle durch dich hindurch die Welt beschenken möchte. Liefere dich der Liebe aus und wie sie durch dich alle Menschen lieben möchte. Werde zu einem Instrument der kollektiven Transluzenz.

Finde deine Gemeinschaft
Es kommt nicht sehr häufig vor, dass die Menschheit einen so fundamentalen Paradigmenwechsel durchlebt. Das kann eine holprige Fahrt werden. Werde dir bewusst, wer aus deiner unmittelbaren Umgebung auch ein Teil dieses neuen Paradigmas ist und schließt euch zusammen. Wenn deine Transluzenz sich vertieft, gehen vielleicht alte Beziehungen verloren, aber neue Menschen kommen in dein Leben. Transluzente erkennen sich ganz leicht, oft ohne miteinander zu sprechen. Finde deinen Stamm, deine Leute; Menschen, mit denen du das alte sterben lassen kannst und mit denen du dich als etwas Neues wieder erheben kannst. Seid Bestatter und Geburtshelfer füreinander.

Erlaube dem Guru in dir, aktiv zu sein
Das Wort Guru bedeutet einfach “das, was die Dunkelheit vertreibt”. Du kannst die Begegnung mit deinen Freunden unter den Einfluss dieses Gedankens stellen, ohne dass du etwas Besonders bist oder ihnen überlegen wirkst. Wenn du dich daran erinnerst, dass wir alle zusammen gleichermaßen ein Teil dieses neuen Paradigmas sind, alle gleichermaßen die alte Haut abstreifen, dann sind deine Freundschaften, deine Ehe, deine Begegnungen am Arbeitsplatz und deine zufälligen Interaktionen mit Fremden alles Gelegenheiten, deine Transluzenz zu vertiefen. Wenn du ab und zu jemanden freundlich fragst: “Kannst du jetzt gerade deinen Körper fühlen?” oder: “Kommt das gerade aus deinem tiefsten Inneren?”, dann kann das demjenigen helfen, mit Respekt und Humor in den transluzenten Flow zurückzukommen.

Schaffe die Klarheit über deine Vision
Nimm dir eine kleine Auszeit. Gehe in ein Retreat, gehe Zelten oder mache eine Wanderung in der Natur. Befreie dich von den kommerziellen Marktplätzen. So lernst du das loszulassen, von dem sie wollen, dass du es haben willst. Falle in deineunschuldige Vision zurück. Gehe tiefer als das “Ich will, ich will nicht”. Wenn du der Retter der Welt und alleine ausschlaggebend wärest, was für eine Welt würdest du weitergeben wollen? Was für eine Welt und was für ein Gesellschaftssystem würdest du für deine Kinder, Enkel, Neffen, Nichten oder alle Kinder der Welt wünschen? Wie sieht dein Vision für die Erde aus? Schreibe es auf und legen dich fest.

Richte deine Handlungen nach deiner Vision aus
Frage dich, ob die Art, wie du dein alltägliches Leben lebst, deine Vision von der Welt reflektiert. Deine Vision sollte von anderen  durch deinen Lebensstil wahrgenommen werden und nicht durch das, was du sagst. Wenn du eine Gefahr darin siehst, fossile Brennstoffe zu verbrennen, dann ist es vielleicht an der Zeit zu schauen, was dein Anteil daran ist. Wenn du Frieden für die Welt forderst, dann schau dir deine Beziehungen an. Leisten sie einen Beitrag zu diesem Frieden? Fange mit kleinen Schritten an. Bringe deinen Lebensstil in Einklang mit der Welt, die du weiter geben willst. Du brauchst nicht zu predigen, was du praktizierst. Es reicht, wenn du es lebst und dann lasse dein Beispiel deine Predigt sein.

Vereinfache dein Leben
In der westlichen Welt gibt es eine wachsende Bewegung der freiwilligen Einfachheit. Du kannst dich selber von der kollektiven Trance der Gier befreien, wenn du dich fragst: wann ist genug genug? Nimm dir etwas Zeit für dich alleine und frage dich, was du wirklich brauchst, um zufrieden zu sein: was für ein Haus, was für ein Auto und was für Klamotten reichen dir aus? Wenn man lernt, freiwillige Einfachheit zu praktizieren, dann ist das der einfachste Weg, um frei von Schulden zu werden und zu einem Leben zurückzukehren, das dein Herz von dir fordert – ein Leben auf das du irgendwann zurückschauen und zu dem du mit einem tiefen Seufzer “Ja” sagen kannst. Wenn du erst einmal die Atmosphäre von “genug” fühlen kannst, dann übe dich in Dankbarkeit, Altruismus uns Großzügigkeit als Mittel, um deine Transluzenz zu vertiefen.

Lasse die anderen an deinem Wissen teilhaben, sprich mit ihnen
Individuen werden durch eine innere Praxis transformiert. Die Welt wird durch den Dialog transformiert. Wenn du dich immer mehr von deinen starken Neigungen befreist, dann lasse andere an deinem Wissen teilhaben. Diskutiert miteinander. Ermutige andere Leute, mehr über andere Menschen herauszufinden und über Standpunkte, die ihnen fremd sind. Habe den Mut, Dinge an die große Glocke zu hängen und wisse, dass deine Stimme entscheidend ist, damit die Apathie und die falschen Informationen ein Ende haben.

Engagiere dich
Möchtest du, dass die Welt weiter von besessener Gier oder von Transluzenz geleitet wird? Finde einen Weg, dich zu engagieren, vielleicht in deiner Gemeinde oder deinem Land. Mach deine Stimme hörbar. Sei die Stimme der Vernunft und der Umweltverträglichkeit auf diesem Planeten.

_()_