Zen - und die Kunst das passende Geschenk zu finden

Bewusstes Weihnachten heißt Bewusstes Schenken. Bewusstes Schenken bedeutet, den Geldstrom bewusst und mit Liebe zu lenken. Eine bedeutsame Frage ist daher: Was möchten wir verschenken. Und vielleicht noch bedeutender: Woher beziehen wir unsere Geschenke? Aus diesem Grund möchte ich mit diesem Beitrag ein paar Anregungen geben, die dabei helfen können, das geeignete Geschenk der Liebe zu finden.




Eine wunderschön-schlichte Illustration zum Thema "Tee trinken" kommt von André Kniepkamp aus Köln. Die Illustration ist auf Büttenpapier gedruckt und auf der Rückseite signiert. 
"Wenn du mit dieser einen Sache, an der überhaupt nicht zu rütteln ist, einmal in Berührung gekommen bist, musst du dein ganzes Leben auf sie gründen - wenn du Tee trinkst, trinkst du Tee, wenn du isst, dann isst du. Egal ob du schläfst oder aufstehst oder umfällst, dein ganzes Leben muss von dieser Klarheit erfüllt sein." Kodo Sawaki

Weitere Informationen findest du hier.




Für junge Menschen empfehle ich den Grasshopper - ein SolarSpielzeug, das gezielt dafür entwickelt wurde, Kindern und Erwachsenen spielend zu vermitteln, wie die Umwelt geschützt werden kann und wie Solar- und Dynamotechnologie funktioniert. Batterien werden nicht benötigt - die Energie speist sich aus der Kraft der Sonne.

Weitere Informationen findest du hier.




Auf eine sehr faszinierende und anmutige Art verbindet der Philosoph und Künstler Gerhard Hoeberth Astrologie, Meditation und Malerei. Auf 17 Ebenen wird ein Geflecht von über 300 Millionen Beziehungen sichtbar gemacht, um das komplexe Beziehungsverhalten der individuellen Stern-Konstellation zu verdeutlichen. Am Ende halten wir ein eindrucksvolles, individuell abgestimmtes Bild unserer Seelenlandschaft in unseren Händen. Für mich ein absolutes Weihnachts-Highlight!

Weitere Informationen findest du hier.




Für alle, die - wie ich - sich manchmal im Chaos des Büroalltags verzetteln, empfehle ich die coolen Tageskarten der Ideenmanufaktur. "Das Design wurde speziell dafür entwickelt, mehr zu schaffen, besser zu schaffen, entspannter zu schaffen. Jeder Tag hat eine Karte. Nimm Dir zu Tagesbeginn 10 Minuten Zeit und füll die Karte aus. Auf der Vorderseite organisierst Du Deine Aufgaben in zwei Prioritäten, notierst wichtige E-Mails und Anrufe. Und Du hakst ab! Ein tolles Gefühl, zum Feierabend die ganzen Häkchen zu sehen. Das hast Du heute geschafft."
Ich habe die Karten getestet und bin sehr zufrieden damit. Gerade in Phasen, in denen es hektisch zugeht, helfen sie, das schöne kreative Chaos in eine erfolgreiche Form zu bringen.

Weitere Informationen findest du hier.



Märchenfans aufgepasst: In dem "Märchen von der Unmöglichkeit der Liebe" geht es um die zentrale Frage des Lebens: Wie wird Liebe möglich? "Alles begann damals mit Amandas Geschichte. Ich werde dir erzählen, mein Kind, wie sie zu diesem Tagebuch und dem Ring kam und wie beides durch die Hände der Frauen unserer Familie ging. Hör gut zu, denn heute ist es keine erfundene Geschichte, die du hören sollst, auch, wenn in den phantastischen Dingen immer eine tiefe Wahrheit ruht; heute erzähle ich dir von der Vergangenheit, so, wie sie sich zugetragen hat. Ich erzähle dir all dies, damit du weißt, was diese Frauen erlebten und wie stark sie waren. Und, meine Liebe, ich erzähle sie dir auch in der Hoffnung, dass dir ein besseres Schicksal beschieden sein mag.“

Weitere Informationen und eine Leseprobe findest du hier.



Zu guter Letzt verweise ich an dieser Stelle gerne auf das iBuddhismus-Buch. Sebastian Gronbach schreibt dazu: "Es ist mit weitem Herz geschrieben, aber es begnügt sich nicht damit. Zusätzlich bietet es eine klare, aktuelle und nachvollziehbare Analyse des menschlichen Bewusstseins. Und letztlich hält es das Versprechen, welches jeder mit dem Lächeln des Buddhas verbindet: Es macht Freude - auf intelligent Weise."

Weitere Informationen findest du hier



Happy Christmas meine Freunde _()_