Slow - Mikrokosmos trifft die große Stille


Am 23. Mai 2013 kommt ein Film der Liebe zu Tier und Natur in die deutschen Kinos, der das Thema Achtsamkeit und Entschleunigung auf eine berührende Art verbindet. „Slow - Mikrokosmos trifft die große Stille“ ist eine cineastische Meditation, ein Dokumentarfilm, der aktiv für ein tiefgreiferendes Naturverständnis wirbt. 
Grund genug also, dem Macher dieses Filmes - Sascha Seifert - einige Fragen zu stellen:

iBuddhismus: Hallo Sascha, Du hast die letzten drei Jahre Deines Lebens damit verbracht, einen Natur- und Tierfilm zu drehen. Worum geht es da eigentlich?

Sascha Seifert: Mein Kino-Dokumentarfilm 'SLOW - Langsam ist das Neue Schnell' beobachtet zum einen die Langsamkeit und Abenteuer unserer heimischen Weinberg-schnecken. Gedreht habe ich das alles im Stuttgarter Stadtwald. Weil ich dort um die Ecke lebe und arbeite. Das macht SLOW zu einem sehr nachhaltig produzierten Natur-, Tier- und Kino-Dokumentarfilm. Auf einer anderen Ebene behandelt der Film die Frage nach Zeit und Geschwindigkeit und damit nach dem Tempo das wir bereit sind für einen fairen und zukunftsfähigen Umgang mit uns und unserer Umwelt einzusetzen. SLOW betrachtet sich als Teil der weltweiten SLOW-Bewegung, die einen gesellschaftlichen Trend zu einem zeitlich angemessenen und wie wir finden damit zukunftsfähigeren Lebensstil befürwortet. 

iBuddhismus: Was war die Motivation für Dich, diesen Film zu drehen?

Sascha Seifert: Tiere beobachten, Natur erleben - das fasziniert mich schon immer. Ich ziehe aus dem Sein in der Natur sehr viel Kraft und Inspiration. Und damit meine ich vor allem auch Ruhe, Entspannung, ein Gutes Lebensgefühl. Ich wollte schon immer einen Film machen der diese positive Wirkung der Natur auf mich in Bilder fasst und dabei möglichst ohne viel Text und Fakten-Aufzählung auskommt. Wissen und Information sind ja heute sehr präsent und rund um die Uhr verfügbar. Dabei gerät die Frage nach dem "Wie fühlst Du Dich wirklich?" viel zu oft zur Nebensache. Als ich die erste Schnecke mit zielstrebiger aber zugleich seelenruhiger Eleganz durch das Bild ziehen sah wusste ich das ich auf der richtigen Spur für meine Filmidee war. 

iBuddhismus: Du selbst praktizierst ja Achtsamkeit und schreibst, dass dieser Film auch von den Lehren von Thich Nhat Hanh (Thay) inspiriert ist. Wie drückt sich diese Inspiration aus? 


Sascha Seifert: Da ist sicherlich zunächst mal das Element der Geh-Meditation. In Thays Orden Intersein und in seinen Seminaren und Retreats spielt ja diese Praxis eine große Rolle. Also das ganz bewusste, langsame gehen. Schritt für Schritt, nicht zielorientiert sein sondern sich ganz dem Moment hingegeben. Den Weg als Ziel ganz bewusst wahrnehmen. Die Natur hat es so gemacht das Schnecken genau diese Geh-Meditation sehr gut beherrschen. Da können wir viel von diesen Tieren lernen wenn wir ihnen beim Vorwärtsgehen zuschauen. 
Und Thays Lehren liegen mir auch darüber hinaus sehr am Herzen. So was schlägt sich ja in der kreativen Arbeit nieder. Ich habe zudem bei der Arbeit an SLOW sehr viel Wesensgleichheit zwischen Thays Sicht auf die Dinge und dem Blickwinkel den der Film auf die Welt einnimmt gespürt. 

iBuddhismus: Wo siehst Du Parallelen zwischen dem Thema Achtsamkeit und Deinem Film SLOW?

Sascha Seifert: SLOW ist ein Film der einen gewissen Aspekt der Lebens auf unserer Erde sehr genau wiedergibt. Da ist der Makro-Fokus auf das Leben von Tieren die wir oftmals bestenfalls als Schädlingen wahrnehmen. Da ist der Makro-Fokus auf Wesen, die ein komplett anders Zeitverständnis als wir Menschen (er)leben. Es hat Achtsamkeit bedurft um diese Bilder zu finden und einzufangen. Es bedarf Achtsamkeit um diesen Film zu erleben. 

iBuddhismus: Wo erfahre ich, ob der Film in meiner Nähe läuft?

Sascha Seifert: Die Filmwebseite www.slowthefilm.com bietet viele Möglichkeiten sich mit uns zu verbinden um Updates zu erhalten. Der Film wird ab 23. Mai 2013 in Deutschland im Kino anlaufen. Von da an werden wir die Spiel-Termine und -zeiten online kommunizieren. 
Zum Beispiel über unseren Blog http://slowisbeautiful.tumblr.com und über die Facebook-Seite https://www.facebook.com/slowthefilm. Wir bieten online auch eine Newslist für Updates an. 

iBuddhismus: Herzlichen Dank. Und viel Erfolg mit deinem Film!

_()_

1 Kommentar: