Die Freiheit Deines Lebens

In diesen Zeiten wird viel Wert darauf gelegt, die Dinge differenziert zu betrachten und all die Grautöne wahrzunehmen, die zwischen Schwarz und Weiß liegen.
Trotzdem möchte ich Dich mit diesem Beitrag dazu einladen, einmal in das herkömmliche Schwarz-Weiß-Denken zu verfallen. Zum Wohle aller.













Wenn Du intensive Fortschritte auf deinem spirituellen Weg machen möchtest, lohnt es sich, Dir dieses Bild in Deinen Raum zu hängen. Es handelt sich dabei um zwei Hälften eines Kreises. Die eine Hälfte ist weiß, die andere schwarz. Die weiße Hälfte steht in diesem Fall für eine reine und weise Handlung. Die schwarze Hälfte steht für eine unreine und unweise Handlung.

Interessanterweise kannst Du dir nun bei jeder Deiner Handlungen dieses Bild vergegenwärtigen. Wohin wird Dich deine Handlung führen? In das weiße Leuchten Deiner Seele? Oder in die Unruhe deines schwarzen Schattens?

Ein Beispiel: Du fühlst dich unruhig. Also stehst Du auf, machst den Computer an und zappst dich nervös durch Facebook. Ein Blick auf Dein inneres Bild zeigt dir: Schwarz. Deine Unruhe wird größer. Du bist nicht Deinen Weg gegangen.
Oder: Du fühlst dich unruhig und machst drei Yoga-Übungen, bevor Du dich zwanzig Minuten in die Stille setzt. Ein Blick auf Dein inneres Bild: Weiß. Du leuchtest.

Täglich wirst Du dutzende, ja, hunderte Handlungen ausführen. Und bei jeder einzelnen von ihnen kannst Du dich fragen: Brauch ich diese Schokolade jetzt wirklich? Schwarz oder Weiß. Schaue ich mir jetzt einen Film an oder gehe ich spazieren? Heilsam oder unheilsam. Mit Liebe oder ohne Liebe. Mit Weisheit oder ohne Weisheit. 

Die Kostbarkeit dieser Übung liegt darin, dass Du eingeladen wirst, in jedem Moment Deines Lebens die Möglichkeit der Freiheit zu schmecken. In jedem Augenblick steht es dir frei, zwischen Licht und Dunkelheit zu wählen. Zwischen Aufbruch und Niedergang. Würde und Verfall. Ein kostbarer Moment.

_()_


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen