Die heiligen Drei


In den überlieferten Weisheitstraditionen wird die menschliche Körperlichkeit unterteilt in den grobstofflichen, subtilen und kausalen Körper. Der alten Lehre nach ist es für uns Menschen unabdingbar, alle dieser Körper gleichermaßen auszubilden, um die Einheit mit dem Universum zu erfahren.

Während Du das liest, befindest Du dich augenscheinlich im grobstoffliche Körper - dem physischen und materiellen Körper. Damit verbunden ist die Erfahrung der sichtbaren Welt und ihr Wachbewusstsein. Für viele Menschen ist dies die einzig zugängliche Erfahrung: Sinnlichkeit und Körperlichkeit.
Deinen subtilen Körper hingegen erfährst Du, wenn Du den Schleier der Materie durchdrungen haben. In Deinen Träumen erlebst Du des Öfteren einen Geschmack dieses Körpers. In der Welt Deiner Träume bist Du nicht an die Gesetze der materiellen Welt gebunden - wohl aber an die Gesetze der subtilen Kräfte und Energien. Dein Körper besteht in dieser Erfahrung aus Licht, Energie, Gefühlen oder fließenden Erfahrungen. 
Durchdringst Du den Traumzustand, fällst Du in den kausalen Körper - einen formlosen Zustand, in dem sich selbst die subtilen Formen der Energien und Bilder auflösen. Es ist der Zustand der Leere in dem Du dich nun befindest. In der Meditation ist es Dir möglich, in diesen Urgrund des Seins zu fallen - in die unendliche Ausdehnung des Bewusstseins.

Je mehr wir uns in allen diesen dreien Körpern üben, umso mehr werden wir von einer Wachheit und Präsenz durchdrungen, die unser Leben verändert. Oftmals ist es so, dass wir nur einen Körper trainieren und die anderen vernachlässigen. Viele spirituell Praktizierende üben sich gerne im subtilen Körper, ohne ihrem grobstofflichen Körper ausreichend Berücksichtigung zu schenken. So mag es sein, dass sie im subtilen Bereich enorme Fortschritt erzielen und beispielsweise herausragende Geistheiler und Heilerinnen werden, jedoch nicht genügend in der materiellen Sphäre gegründet sind - was sich unter anderem in finanzieller Armut und beruflicher Unselbstständigkeit ausdrücken kann.

Ein ganzheitliches spirituelles Training umfasst also diese drei Komponenten, um wirklich nachhaltig die Früchte des spirituellen Lebens zu ernten.

Übungen für den grobstofflichen Körper
  • Wandern - die Erfahrung der Naturmystik
  • Training (Kniebeugen, Bauchpressen)
  • Gewichtheben

Übungen für den subtilen Körper
  • Qi Gong/ Tai Chi/ Yoga
  • Subtile Atemübungen
  • Luzides Träumen

Übungen für den kausalen Körper
  • ICH BIN: Mantra Meditation
  • Meditation auf den Zeugen
  • Gebet der Sammlung

_()_

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen