Der postmoderne Mythos

Der postmoderne Mythos ist allgegenwärtig in der spirituellen Szene der Gegenwart. 

Der postmoderne Mythos ist ein Mythos des "fast passiert es". Niemals wird etwas erreicht oder geschaffen. Doch "fast" passiert es. Und schauen wir uns das genauer an, es ist wichtig. 

Der postmoderne Mythos des "fast passiert es" funktioniert so: Wir sind immer ganz kurz davor, den Durchbruch zu erzielen, oder die eine, unglaublich krasse Wahrheit zu erfahren. Beispielsweise war das Jahr 2012 ein Höhepunkt des "fast passiert es" Mythos: Die ganze Welt stand kurz davor, eine radikale Bewusstseinsveränderung zu erfahren, die buchstäblich alles verändern würde. Leider ist es "nur fast" passiert. (Ehrlich gesagt war es einfach ein Jahr wie jedes andere auch).
Oder nehmen wir die Verschwörungstheorien. "Fast" wird immer nachgewiesen, dass eine Elite der Superreichen, eine internationale Verschwörung gegen den Rest der Welt praktizieren. 9/11 wurde nur ausgeübt, damit diese Elite der Superreichen ihre Macht noch weiter und rücksichtsloser ausbauen kann. Und ja, "fast" kann diese Verschwörungstheorie bewiesen werden. (Anhand einiger verwackelter Internet-Videos).
Und Chemtrails. Hunderttausende Menschen auf der ganzen Welt versprühen heimlich Chemikalien, damit es uns allen noch schlechter geht. Und auch diese Theorie kann "fast" bewiesen werden. (Ich kenne jemanden, der wen kennt, der wen kennt, der da Bescheid weiß!).

Der postmoderne Mythos praktiziert eine Spiritualität, die immer "fast" passiert. Er ist eine Verkündung davon, dass wir ganz, ganz kurz davor stehen, eine radikale Wandlung zu erleben. Und dieses "kurz davor" wird seit Jahrzehnten propagiert. Wandert von der einen postmodernen Generation zur nächsten. Bald, bald, ist der Grundton dieser Gemeinschaft. Bald werden wir errettet. Bald kommt die Wahrheit ans Licht. Bald kommen die Außerirdischen und erlösen uns.

Wir sehen: Der postmoderne Mythos geschieht immer "fast". Denn würde er "jetzt" geschehen, wäre es kein Mythos mehr, sondern postmoderne Mystik. Und das ist ein abgrundtiefer Unterschied.

Postmoderne Mystik packt Dich an der Wurzel von allem. Postmoderne Mystik nimmt Dir alles und schenkt Dir nichts. Postmoderne Mystik lässt Dich fallen und fallen und fallen. Postmoderne Mystik ist der Abschied aller Gewissheit und aller Sicherheiten. Postmoderne Mystik ist die Leere in Deinem Kopf, die geschieht, wenn Dir Dein spiritueller Lehrer in die Augen blickt. Es ist der Abschied aller Lügen, Mythen und Geschichten. Es ist der Eintritt in die Wahrheit Deines Lebens.

Und es ist immer Deine Entscheidung: Postmoderner Mythos oder postmoderne Mystik. Es ist Dein Leben.

_()_

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen